Marrakech – das Tor zum Orient

Marrakech – das Tor zum Orient

Marrakech- das Tor zum Orient.
Nur ein paar Stunden Flug (in unserem Fall von Basel aus 3 Stunden) und schon kann man in eine exotische neue Welt eintauchen. Mit eindeutig besserem Wetter als in Europa im Februar, fantastischem Essen und ganz viel Orient.

Wer im Januar/Februar seinen Geburtstag endlich mal im Warmen feiern möchte, dem kann ich Marrakech nur wärmstens emfehlen 😀

Auch für nur 4 Tage ist es für einen kleinen Miniurlaub eine gute Destination.

Die 2 Themen unseres Urlaubs waren, Sightseeing in Marrakech und eine kleine Wüstentour mit Kamelen ca eine halbe Stunde ausserhalb von Marrakesh.

Nun zu unserer ersten Station in Marrech: der Jardin Majorelle, eine farbenpracht Mitten in Marrakech, vor Allem wegen des farbenprächtigen Blau – das Majorelle Blau.

Und wer eine Pause braucht ist in dem Cafe hervorragend mit Tee und allerlei Leckereien bedient. Vor allem der Tee ist ein Highlight:Tee einschenken in Marrakech

Die Farbenpracht in Marrakech beschränkt sich aber nicht nur auf kleine gut gepflegt Gärten sondern die ganze Stadt in ein einziges Farbenmeer. Ob es sich jetzt um den Bahia Palast des damaligen Premierminister Moussa Ba Ahmed (gebaut gegen Ende des 19. Jahundert) handelt. Oder  um den riessigen Markt im Zentrum von Marrakech, den Platz  Djemaa el Fna. Überall wimmelt es nur so von Farbe, exotischen Gerüchen und lebhaftem Treiben.

Um bei der kurzen Zeit den besten Überblick zu bekommen, haben wir uns eine Guide gegönnt, den Youssef. Auf Empfehlung von Fotoreiserei.at Und wir können nur sagen, es war einfach hervorragend. Ein guter Mix aus Information und Staunen. Sehr kompetent und mit sehr viel Witz hat er uns die Highlights von Marrakech in einem Tag gezeigt.

Ganz grosses Highlight, zumindest für die Herren, waren die Kobras am Platz Djemaa el Fna. Für mich nichts, aber wenn sie dran Freude haben, dann bitte.

Für mich viel eher ein Highlicht war der Ausflug in die Wüste, mit Kamelreiten und einem feinen Mittagessen im Wüstencamp Agafay Luxury Camp. Nur die ständige Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel oder generell die ganze Kette des Atlas Gebirge hat das heisse Wüstenerlebnis vielleicht etwas irritiert 😉

Kamelreiten in der Agafay Wüste

agafay desertluxury camp

 

Am Abend gings dann noch zum Feiern ins Palais Riad Dar Donab. Gabs doch eigentlich Grund zum Feiern und das gleich Zweimal. Zum Ersten der 40igste Geburtstag von Stefan. Das wolltenwir doch ordentlich würdigen! Und zum Zweiten doch auch gleich meinen Geburtstag. Das haben wir dann in einem wunderschönen Riad gefeiert, mit Allem drum und dran- ein Traum aus Tausend und einer Nacht

palais-dar-donab

Datenschutz
Ich, Mag. Robert Koch (Wohnort: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Mag. Robert Koch (Wohnort: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: